AG MediNetz Bielefeld

Logo: MediNetz Bielefeld - Medizinische Flüchtlingshilfe für Menschen ohne Krankenversicherungsschutz

Warum gibt es die AG?

Viele Geflüchtete in Deutschland werden nur im Notfall oder sogar überhaupt nicht medizinisch versorgt. Gerade wenn ein Mensch keine Papiere besitzt, ist es für ihn schwierig, Zugang zu einer umfassenden medizinischen Versorgung zu erhalten.

Was macht die AG?

Die AG MediNetz (Medizinische Flüchtlingshilfe) vermittelt Menschen ohne Papiere bei Bedarf an Ärzt*innen verschiedener Fachrichtungen und setzt sich für das Recht auf eine umfassende und menschenwürdige medizinische Versorgung für alle ein. Darüber hinaus engagieren wir uns lokal- und bundespolitisch.

Die AG hat momentan etwa 100 Anfragen pro Jahr, die zum überwiegenden Teil per Telefon eingehen. Die Anfragen werden auf ein Bereitschafts-Handy weitergeleitet, sodass die betroffenen Personen oder die für sie anrufenden Beratungsstellen die AG direkt erreichen können. Jemand aus dem MdiNetz-Team versucht dann, möglichst sofort einen Termin in einer Arztpraxis auszumachen.

Wie kannst Du mitmachen?

Für die telefonische Vermittlung ist es notwendig, sich mit der rechtlichen Situation von Menschen ohne Papiere ebenso vertraut zu machen wie mit Organisationsabläufen in Arztpraxen und den Gesundheitsstrukturen in Bielefeld. Es kann längere Zeit keinen Handlungsbedarf geben, manchmal aber auch mehrere Anfragen pro Woche. Daher setzt die Vermittlungsarbeit – nach Absprache im Team – eine gute, flexible und verbindliche Erreichbarkeit und ein langfristiges Interesse voraus.

Wer lieber nur ab und an aktiv wird, kann z.B. Spendensammel-Ideen verwirklichen, einen Info-Stand betreuen oder bei öffentlichen Anlässen etwas über das MediNetz erzählen.

Kontakt

E-Mail:
mfh@remove-this.ak-asyl.info

Tel.: 0521 / 546 515 - 11